Debakel in Braunfels – DJK unterliegt in Braunfels mit 0:5

Nach dem Debakel von Braunfels war unter der Woche Redebedarf angesagt. Auch wenn nicht alles Gold war was glänzte, so zeigte der Aufsteiger vom Untermain eine deutliche Leistungssteigerung und gewann schlussendlich verdient das Main-Taunus Derby gegen Germania Schwanheim mit 4:3. Der Beginn war zunächst verhalten und erstmal war Stabilität in der Defensive die Maßgabe um endlich einmal einen früher Rückstand in einem Heimspiel zu vermeiden. Die Gäste zeigten die reifere Spielanlage und waren von Beginn um Dominanz bemüht. Dabei blieben große Torchancen zunächst Mangelware. Die Abwehr der DJK zeigte Stabilität und nach vorne dauerte es gute 20 Minuten bis dort Akzente gesetzt werden konnten. In der 30.Minute nutze Alex Stumm einen weit verbreiteten Irrglauben vieler Fußballer eiskalt aus. Einen Freistoß aus 20 Metern schlenzte er absolut regelkonform ins freie Eck, während die Gäste inklusive Torwart noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt waren. Ein Pfiff des Schiedsrichters zur Freigabe ist im Sinne der Vorteilauslegung nämlich nicht erforderlich. Nur 2 Minuten später wurde Giuseppe Pagliaro von Yassin Sariano schön im Strafraum freigespielt und nach kurzem Dribbling stand es 2:0. Doch anstatt die Führung zunächst mal sicher n die Pause zu bringen, führte ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung dazu, dass Daynal Tekin nach 42 Minuten verkürzen konnte. So ging es in die Halbzeit. Eigentlich war man vorgewarnt und Freistöße sollten in Tornähe ob der guten Schützen auf Schwanheimer Seite vermieden werden. Eben ein solcher führte in der 47. Minute wiederum durch Daynal Tekin jedoch zum Ausgleich. Sowohl die Mauer der DJK als auch Torwart Nico Westbeld ließen den Ball regungslos passieren. Dann hatte aber Trainer Hans Richter ein glückliches Händchen als er nach 61. Minuten Qualid Kadi für Yassin Sariano einwechselte. Der wuchtige und bullige Stürmer machte sofort Betrieb auf Angriffsseite der DJK. So war es ihm auch vorbehalten in der 71.Minute nach einem Freistoß von Alex Stumm mit purem Willen und Einsatz den Ball zur 3:2 Führung über die Linie zu stochern. Kurze Zeit später waren die Gäste aus Schwanheim in Unterzahl, da Apostolos Mitsiou mit Gelb/Rot vorzeitig duschen geschickt wurde. Dennoch blieben die Gäste immer wieder gefährlich und hatten auch noch zwei gute Einschussmöglichkeiten zum Ausgleich. Aber da war ja noch Qualid Kadi! Marcel Hoffmann setzte sich in der Nachspielzeit willensstark auf der linken Angriffsseite bis zur Grundlinie durch und bediente mustergültig den Flörsheimer Stürmer, der dann nur noch einzuschieben brauchte. Eine jubelnde Spieltraube bildete sich um den Torschützen und die darauf folgende Unkonzentriertheit nach dem Anstoß nutze Jan Erik Radtke im Gegenzug zum 4:3 Anschlusstreffer. Dieser kam jedoch zu später, denn unmittelbar danach pfiff Schiedsrichter Johannes Helmut Baumann die Partie ab. Ein ganz wichtiger Sieg für die DJK im Kampf um den Klassenerhalt war geschafft. Wichtig ist es nun diese Leistung zu kompensieren und im Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Dietkirchen im Kollektiv noch stärker zusammen zu arbeiten. Dann ist die Chance auch weiterhin da, das große Ziel dann am letzten Spieltag zu verwirklichen.
In diesem Sinne……auf geht’s ihr „Schwazze“.

 

Es spielten: N. Westbeld, Jellouli, Warner, Nefes, Stumm, Hofmann, Neumann, El-Allali (72. Sefa), Antinac (88. Tsugawa), Sariano (61. Kadi), Pagliaro